Schwangerschaftstest

Als Schwangerschaft bezeichnet man den Zeitraum, in dem die befruchtete Eizelle im Körper einer Frau sich zu einem Kind entwickelt. Von der Befruchtung bis zu Geburt dauert die Schwangerschaft etwa 266 Tage. Symptome wie das Ausbleiben der Monatsblutung, das morgendliche Erbrechen oder Übelkeit könnten Anzeichen sein, dass Sie schwanger sind. Mit einem Schwangerschaftstest können Frauen feststellen, ob eine Schwangerschaft vorliegt. Es gibt die verschiedene Arten von Schwangerschaftstests: den Urintest, den Bluttest und die Ultraschalluntersuchung.

Schwangerschaftstest Urintest
Die häufigste angewandte Methode zum Schwangerschaftsnachweis ist der Urin- oder Stäbchenschnelltest. Sie können Urintests in Apotheken, Drogerien, in einigen Kaufhäusern und online kaufen. Reine Teststreifen ohne Plastikgehäuse sind im Internet zu einem reduzierten Preis verfügbar. Die Stäbchentests bieten eine Zuverlässigkeit von über 95%. Bei dem Urintest tauchen Sie eins der Teststäbchen einige Sekunden in ein Glas mit Urin ein oder in den Urinstrahl beim Wasserlassen. Anschließend warten Sie eine Zeit lang ab. Auf dem Stäbchen befinden sich Fenster, die die Testergebnisse anzeigen. In der Packungsbeilage sind alle Schritte genau beschrieben. Einige Stäbchentests bieten Schwangerschaftstests an, bei denen die Höhe des Beta-HCGs angegeben wird. Die Synzytiotrophoblasten (Zellen des frühen Mutterkuchens) bilden das Hormon HCG nach der Befruchtung. Da die Beta-HCG Konzentration im Morgenurin am größten ist, gelingt der Schwangerschaftsnachweis mit dem ersten Urin am Morgen am Besten. Der beste Zeitpunkt für einen Schwangerschaftstest ist nach einer Ruhephase.

Schwangerschaftstest Bluttest
Ein Bluttest ist bereits nach 9 Tagen nach einer Befruchtung möglich. Sie können den Test entweder beim Arzt direkt in der Praxis oder einem Labor durchführen lassen. Als erstes nimmt der oder die Arzt/Ärztin bzw. der LabormitarbeiterIn bei Ihnen Blut ab. Danach wird im Labor die genaue Menge des Beta-HCG im Blut gemessen. Die Prüfer des Labors geben die Quantität in internationalen Einheiten (IE) pro Liter an. Resultate liegen bereits nach etwa 24 Stunden vor. Mit dem Bluttest können Sie einerseits feststellen ob eine Schwangerschaft besteht, andererseits können Sie das Alter des Embryos bestimmen. Die Ergebnisse des Bluttests sind zu diesem Zeitpunkt schon sehr verlässlich, oft ist es auch möglich das Alter des Embryos zu bestimmen. Sofern der Test von einem Vertragsarzt bzw. Vertragsärztin oder einem Vertragslabor durchgeführt wird, übernimmt die Krankenkasse die Kosten für die Blutabnahme und die Auswertung der Ergebnisse die Krankenkasse.

Schwangerschaftstest Ultraschalluntersuchung
Diagnostiziert der Arzt/Labormitarbeiter bei Ihnen eine Schwangerschaft via Bluttest, folgt eine Ultraschalluntersuchung. Diese Methode gilt im Vergleich zum Blut- und Urintest als sicherster Schwangerschaftsnachweis. Bereits in den ersten Wochen nach der Befruchtung erkennt der Arzt eine bläuliche Verfärbung der Schleimhäute, der Vagina und der Vulva, die aufgrund der vermehrten Durchblutung bei der Schwangerschaft entsteht. Darüber hinaus kann der Arzt in den ersten Wochen einer Schwangerschaft eine Einnistung erkennen. Damit ist die Festsetzung einer befruchteten Eizelle in der Gebärmutterschleimhaut gemeint. Ab der 7. Schwangerschaftswoche ist via Ultraschalluntersuchung der Embryo bereits ansatzweise zu erkennen. Die Krankenkasse zahlt auch hier die Kosten, sofern es sich um Vertragspartner handelt.